Was das Darknet mit Bitcoin tatsächlich verbindet

Was das Darknet mit Bitcoin tatsächlich verbindet

Haben Sie schon einmal vom Darknet gehört? Ein Ort, an dem alle Arten von verrückten und illegalen Dingen im Internet zu finden sind, zumindest denken Sie das wahrscheinlich. Als ich das erste Mal davon hörte, habe ich mich immer gefragt, was das genau ist und wie ich darauf zugreifen kann oder was ich tun würde, wenn ich es gefunden habe, aber ich bin nie dazu gekommen, es auszuprobieren. Jedes Mal, wenn wir in den Nachrichten oder in einem Film vom Dark-Net hören, geht es wahrscheinlich um etwas Illegales, aber was genau ist das Dark-Net, und noch wichtiger, was hat es mit Bitcoin zu tun?

Was ist das Dark-Net?
Das Dark-Net, manchmal auch Dark-Web genannt, bezieht sich einfach auf Websites oder Inhalte, die nicht über herkömmliche Suchmaschinen gefunden werden können, weil sie mit Verschlüsselung versteckt sind. Auf diese Inhalte kann man nur mit speziellen Browsern zugreifen, die es dem Betrachter ermöglichen, die gewünschten Informationen zu sehen. Man braucht nicht nur einen bestimmten Browser, sondern auch eine Reihe von Konfigurationen, Berechtigungen und Software, um auf das Darknet zuzugreifen. Im Darknet geht es um ein hohes Maß an Privatsphäre und Anonymität, das auf herkömmlichen Websites nicht gegeben ist.

Der Begriff Darknet wurde sehr populär, nachdem er von mehreren Nachrichtenagenturen verwendet wurde, um eine Serie von Verbrechen zu beschreiben, die von Silk Road, einem beliebten Drogenmarktplatz, verübt wurden. Das Darknet sollte jedoch ursprünglich der Verteidigung der eigenen digitalen Rechte dienen und Sicherheit und Anonymität bieten, die es den Nutzern ermöglichen, z. B. Zensur zu umgehen. Dank der Anonymität, die es bietet, wurde das Darknet auch von Journalisten und Whistleblowern zur Kommunikation genutzt.

Leider hat das Darknet trotz seiner zahlreichen Vorteile einen schlechten Ruf. Hierzu gehört etwa dass es eine kriminelle Drehscheibe oder ein Online-Marktplatz für den illegalen Organhandel und -verkauf, den Verkauf gestohlener Informationen und sogar für den Menschenhandel ist.

Das Darknet und Bitcoin
Das Darknet hat schon immer existiert und war für seine Anonymität bekannt, aber seit der Erfindung von Bitcoin sind beide immer miteinander verbunden. Die Nutzung von Bitcoin nahm während der Pandemie zu, als die Zahl der Cyberkriminellen, die Kryptowährungen für ihre betrügerischen Aktivitäten nutzten, stark anstieg. Bitcoin und andere digitale Vermögenswerte werden als Zahlungsmittel für diese betrügerischen Transaktionen verwendet. Dies ist auf die Anonymität der Blockchain-Technologie zurückzuführen, die es den Nutzern ermöglicht, zu handeln, ohne dass sie identifiziert werden oder der Zweck dieser Transaktionen in Frage gestellt oder untersucht wird.

Bitcoins erfreuen sich im Darknet großer Beliebtheit, vor allem bei Verkäufern von illegalen Waren wie Drogen, Organen, Waffen und anderen illegalen Gegenständen. Dies macht es für die Aufsichtsbehörden schwierig, diese Kriminellen aufzuspüren.

Auch in der heutigen Zeit gibt es immer noch Websites, die illegale Substanzen im Darknet verkaufen und dabei Kryptowährungen wie Bitcoin als Transaktionsmittel verwenden.

Man könnte argumentieren, dass das Darknet zum Wachstum und zur Popularität von Kryptowährungen auf der ganzen Welt beigetragen und den Wert dieser Münzen in die Höhe getrieben hat, es hat Bitcoin jedoch auch einen schlechten Ruf eingebracht und ihn in ein schlechtes Licht gerückt, vor allem in den Köpfen vieler uninformierter Bürger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.